Ihr Schuldenuhr Shop

Staatsverschuldung
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich VWL - Makroökonomie, allgemein, Note: 1,7, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: In der derzeitigen wirtschaftlichen Situation, ist die Aufnahme neuer Staatsschulden ein willkommenes Mittel zur Kompensation. Doch nicht nur die aktuellen Szenarien sollten Beachtung finden. Vielmehr sind Alternativen zu suchen, die die massiv vorhandenen Altlasten abbauen können und den Abwärtstrend der nationalen, sowie der internationalen Wirtschaft durchbrechen; denn die Schuldenuhr zählt scheinbar unaufhörlich weiter. Die vorliegende Arbeit hat sich der Beschreibung dieser Problematik angenommen und verfolgt die Zielsetzung neben einer Begriffsdefinition der Staatsverschuldung näher auf die derzeitige wirtschaftliche Situation, sowie die durch die Verschuldung verursachten Folgen einzugehen. Des Weiteren sollen prägnant Instrumente beziehungsweise Kennzahlen vorgestellt werden, die benutzt werden können, um den Status-Quo zu beschreiben und um im Idealfall entsprechende Handlungsempfehlungen ableiten lassen. Weiterführend soll die Position Deutschlands im internationalen Vergleich vorgestellt werden. Abschließend wird zu den Grenzen der Staatsverschuldung Stellung genommen und auf mögliche Gegenmaßnahmen hingewiesen, die - unter Beachtung der jeweiligen Vor- und Nachteile - mögliche Wege aus der Krise beschreiben.

Anbieter: buecher
Stand: 13.12.2019
Zum Angebot
Pause bitte
18,99 € *
ggf. zzgl. Versand

'Pause bitte ist ein Weckruf zur Ruhe und entspricht einem Bedürfnis in der heutigen Alltagshektik.' Senso 'Eine wichtige Debatte, die gerade erst begonnen hat.' Take it 'Allein das Vorwort von Ilse Oehler und die anschliessende Einführung von Matthias Meyer-Schwarzenberger machen die Lektüre lohnend.' Zeitpunkt 'Das Thema ist brandaktuell. Angesichts der Beschleunigung von Beruf und Freizeit ist die Bedeutung von Pausen, auch Denkpausen, deutlich gewachsen.' St. Galler Nachrichten 'Buchtipp' Pause bitte: Der Ruf entspricht einem Bedürfnis. Vielen spricht er aus der Seele, bei anderen provoziert er Widerspruch. Die Zeit rast! Nur der Zeitgeist rast noch schneller. Rasen Sie mit? Wenn nicht, dann ist dieses Buch das Richtige für Sie. Wenn doch, dann erst recht. Nehmen Sie sich Zeit, nehmen Sie dieses Buch zur Hand. Und dann: Legen Sie es zur Seite, machen Sie eine Pause. Sie werden staunen. Die profilierte Mentorin und Kommunikationsfachfrau Ilse Oehler hat eingeladen, einen Moment lang innezuhalten, Pause zu machen und genau hierzu, zum Thema Pause, Gedanken auszutauschen. Neudeutsch würde man von «Brainstorming» sprechen. Die Regeln kennen Sie? Richtig: Es gibt keine. Beim Brainstorming darf man einmal frei sein, so wie man immer schon frei sein wollte. Einfach sagen, was in den Sinn kommt. Was man teilen möchte. Namhafte Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Gesellschaft sind der Einladung gefolgt. Sie haben sich Zeit genommen, um uns in etwas ganz Persönliches Einblick zu gewähren: ihr Verständnis vom Pausemachen - Erkenntnisse aus der eigenen Lebenserfahrung, aber auch aus der akademischen Forschung. Wieviel Pause braucht der Mensch? Haben wir das Pausieren verlernt? Und wo sollten wir als Gesellschaft eine Pause einlegen? Eine wichtige Debatte, die gerade erst begonnen hat. Die Herausgeberin: Ilse Oehler, aufgewachsen im St. Galler Rheintal, blickt auf prägende Berufsjahre als Stabsmitarbeiterin der Universität St. Gallen zurück. Von 2000 bis 2008 leitete sie das Sekretariat der Schweizerischen Gesellschaft für Konjunkturforschung (SGK) und assistierte dem Direktor der KOF Konjunkturforschungsstelle, ETH Zürich. Sie wirkt als Mentorin, Aufsichts- und Verwaltungsrätin und engagiert sich in politischen und sozialen Organisationen, u. a. als Vizepräsidentin der Schweizer Fondation Kiwanis Stiftung. Ilse Oehler lebt in St. Gallen. Inhaltsverzeichnis: Vorwort und Dank der Herausgeberin - Ilse Oehler Noch mehr Pause! Eine Einführung - Matthias Meyer-Schwarzenberger Moment mal... Warum Pause? Kommt Zeit, kommt Rat? - Annemarie Huber-Hotz Ein kleines Stress-Kaleidoskop - Adelheid Bürgi-Schmelz Von Managern und anderen Clowns - Valentin Landmann Pause bitte? Bittesehr! - Michaela Stöckli Unterbrechungen - Variationen einer Geisteshaltung - Etrit Hasler Plötzlich Pause Weiterspielen, wenn der Ball im Aus ist - Sue Bertschy Pause auf Befehl: Zeit für Neues - Fredy Keller Mehr sein lassen - Norbert Bischofberger Wozu überhaupt arbeiten? - Gunnar Porada Analyse Jetzt mach mal einen Punkt! Die psychische Funktion der Pause - Martin Miller Erquickende Pausen? Die Frage der Freiheit - Jürg Kesselring Ist weniger mehr? Tretmühlen des Glücks - Mathias Binswanger Der ökonomische Hintergrund: Pausenlos tickt die Schuldenuhr - Reinhold Harringer Und jetzt...? Weiter! Nachhaltigkeit macht Sinn: Die Lehren der Natur - André Wermelinger Global killt lokal. Ein Kontrapunkt - Klaus J. Stöhlker Barbaren oder Bildung: Wo stehen wir in der Geschichte? - Urs Schoettli Karrierepausen ja - aber keine Pause bei der Gleichstellung - Gudrun Sander Die Schweiz in Europa. An der Grenze zum Absurden - Carl Baudenbacher

Anbieter: Thalia AT
Stand: 13.12.2019
Zum Angebot
Tragfähige Finanzpolitik
11,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die 'Schuldenuhr' droht zum Modeartikel zu werden: Nicht nur im Bund, auch für Länder und viele Gemeinden zählt sie unaufhörlich hoch. Doch steigende Staatsausgaben führen nicht zu höherem Wachstum und zu mehr Beschäftigung, eher ist das Gegenteil der Fall. Die Lage ist deshalb trotz kurzfristiger Erfolge nach wie vor Besorgnis erregend: Die finanzielle Situation der öffentlichen Haushalte hat sich seit Beginn der neunziger Jahre deutlich verschlechtert. Die demographische Entwicklung verschärft das Problem zukünftig noch weiter. Die hohe Verschuldungsdynamik hat dazu geführt, dass sich die Bundesrepublik Deutschland seit 2003 höher verschuldet hat als die meisten Euro-Mitgliedsstaaten. Sie reiht sich damit in die Gruppe der Länder ein, die den notwendigen Konsolidierungsprozess über die Ausgabenseite nicht entschlossen genug vorantreiben. Eine Simulation verschiedener Konsolidierungsszenarien zeigt dagegen, wie Alternativen aussehen, mit denen sich auch noch 2050 die Maastricht-Kriterien für die Neuverschuldung einhalten ließen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 13.12.2019
Zum Angebot
Staatsverschuldung
14,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich VWL - Makroökonomie, allgemein, Note: 1,7, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: In der derzeitigen wirtschaftlichen Situation, ist die Aufnahme neuer Staatsschulden ein willkommenes Mittel zur Kompensation. Doch nicht nur die aktuellen Szenarien sollten Beachtung finden. Vielmehr sind Alternativen zu suchen, die die massiv vorhandenen Altlasten abbauen können und den Abwärtstrend der nationalen, sowie der internationalen Wirtschaft durchbrechen; denn die Schuldenuhr zählt scheinbar unaufhörlich weiter. Die vorliegende Arbeit hat sich der Beschreibung dieser Problematik angenommen und verfolgt die Zielsetzung neben einer Begriffsdefinition der Staatsverschuldung näher auf die derzeitige wirtschaftliche Situation, sowie die durch die Verschuldung verursachten Folgen einzugehen. Des Weiteren sollen prägnant Instrumente beziehungsweise Kennzahlen vorgestellt werden, die benutzt werden können, um den Status-Quo zu beschreiben und um im Idealfall entsprechende Handlungsempfehlungen ableiten lassen. Weiterführend soll die Position Deutschlands im internationalen Vergleich vorgestellt werden. Abschließend wird zu den Grenzen der Staatsverschuldung Stellung genommen und auf mögliche Gegenmaßnahmen hingewiesen, die - unter Beachtung der jeweiligen Vor- und Nachteile - mögliche Wege aus der Krise beschreiben.

Anbieter: buecher
Stand: 13.12.2019
Zum Angebot
Pause bitte
22,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

'Pause bitte ist ein Weckruf zur Ruhe und entspricht einem Bedürfnis in der heutigen Alltagshektik.' Senso 'Eine wichtige Debatte, die gerade erst begonnen hat.' Take it 'Allein das Vorwort von Ilse Oehler und die anschliessende Einführung von Matthias Meyer-Schwarzenberger machen die Lektüre lohnend.' Zeitpunkt 'Das Thema ist brandaktuell. Angesichts der Beschleunigung von Beruf und Freizeit ist die Bedeutung von Pausen, auch Denkpausen, deutlich gewachsen.' St. Galler Nachrichten 'Buchtipp' Pause bitte: Der Ruf entspricht einem Bedürfnis. Vielen spricht er aus der Seele, bei anderen provoziert er Widerspruch. Die Zeit rast! Nur der Zeitgeist rast noch schneller. Rasen Sie mit? Wenn nicht, dann ist dieses Buch das Richtige für Sie. Wenn doch, dann erst recht. Nehmen Sie sich Zeit, nehmen Sie dieses Buch zur Hand. Und dann: Legen Sie es zur Seite, machen Sie eine Pause. Sie werden staunen. Die profilierte Mentorin und Kommunikationsfachfrau Ilse Oehler hat eingeladen, einen Moment lang innezuhalten, Pause zu machen und genau hierzu, zum Thema Pause, Gedanken auszutauschen. Neudeutsch würde man von «Brainstorming» sprechen. Die Regeln kennen Sie? Richtig: Es gibt keine. Beim Brainstorming darf man einmal frei sein, so wie man immer schon frei sein wollte. Einfach sagen, was in den Sinn kommt. Was man teilen möchte. Namhafte Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Gesellschaft sind der Einladung gefolgt. Sie haben sich Zeit genommen, um uns in etwas ganz Persönliches Einblick zu gewähren: ihr Verständnis vom Pausemachen - Erkenntnisse aus der eigenen Lebenserfahrung, aber auch aus der akademischen Forschung. Wieviel Pause braucht der Mensch? Haben wir das Pausieren verlernt? Und wo sollten wir als Gesellschaft eine Pause einlegen? Eine wichtige Debatte, die gerade erst begonnen hat. Die Herausgeberin: Ilse Oehler, aufgewachsen im St. Galler Rheintal, blickt auf prägende Berufsjahre als Stabsmitarbeiterin der Universität St. Gallen zurück. Von 2000 bis 2008 leitete sie das Sekretariat der Schweizerischen Gesellschaft für Konjunkturforschung (SGK) und assistierte dem Direktor der KOF Konjunkturforschungsstelle, ETH Zürich. Sie wirkt als Mentorin, Aufsichts- und Verwaltungsrätin und engagiert sich in politischen und sozialen Organisationen, u. a. als Vizepräsidentin der Schweizer Fondation Kiwanis Stiftung. Ilse Oehler lebt in St. Gallen. Inhaltsverzeichnis: Vorwort und Dank der Herausgeberin - Ilse Oehler Noch mehr Pause! Eine Einführung - Matthias Meyer-Schwarzenberger Moment mal... Warum Pause? Kommt Zeit, kommt Rat? - Annemarie Huber-Hotz Ein kleines Stress-Kaleidoskop - Adelheid Bürgi-Schmelz Von Managern und anderen Clowns - Valentin Landmann Pause bitte? Bittesehr! - Michaela Stöckli Unterbrechungen - Variationen einer Geisteshaltung - Etrit Hasler Plötzlich Pause Weiterspielen, wenn der Ball im Aus ist - Sue Bertschy Pause auf Befehl: Zeit für Neues - Fredy Keller Mehr sein lassen - Norbert Bischofberger Wozu überhaupt arbeiten? - Gunnar Porada Analyse Jetzt mach mal einen Punkt! Die psychische Funktion der Pause - Martin Miller Erquickende Pausen? Die Frage der Freiheit - Jürg Kesselring Ist weniger mehr? Tretmühlen des Glücks - Mathias Binswanger Der ökonomische Hintergrund: Pausenlos tickt die Schuldenuhr - Reinhold Harringer Und jetzt...? Weiter! Nachhaltigkeit macht Sinn: Die Lehren der Natur - André Wermelinger Global killt lokal. Ein Kontrapunkt - Klaus J. Stöhlker Barbaren oder Bildung: Wo stehen wir in der Geschichte? - Urs Schoettli Karrierepausen ja - aber keine Pause bei der Gleichstellung - Gudrun Sander Die Schweiz in Europa. An der Grenze zum Absurden - Carl Baudenbacher

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 13.12.2019
Zum Angebot

Stöbern Sie durch unser Sortiment


Alle Angebote

Eine Auswahl unserer Shops

Häufig gesucht

AsyncRequest\Request Object ( [url:protected] => https://qualigo.com/doks/search.php?ean=TRUE&ref=www.p.de&ds=websucde&subs=websuche&query=schuldenuhr&count=15 [handle:protected] => Resource id #13 )